Kommende Termine

  • 08.11.2020  Vor 125 Jahren entdeckte W.C. Röntgen die nach ihm benannte Röntgenstrahlung. Emil Gundelach begann hier in Gehlberg sofort mit der industriellen Herstellung.
  • 13.09.2020 Tag des offenen Denkmals
  • 17.05.2020  Internationaler Museumstag. Es ist ein Vortrag der “Thüringer Storm Chaser” geplant, die u.a. in USA Tornados und extremen Wetterereignissen nachjagten und davon beeindruckende Fotos präsentieren werden.

Wegen der aktuellen “Corona”-Situation muss das Museum leider bis auf Weiteres geschlossen bleiben!

Spendenaufruf

Unser Gebäude stammt aus dem Jahre 1709. Das Dach macht uns zunehmend Probleme und muss instandgesetzt werden. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende! 

Danke!

Spenden Information

Spenden nehmen wir gerne direkt im Museum
oder unter folgender Bankverbindung an.

Empfänger: Verein der Gehlberger Glastradition e.V.
IBAN: DE09 8405 1010 1154 0005 98
BIC: HELADEF1ILK
Bankname: Sparkasse Arnstadt-Ilmenau

Wir sind zur Ausstellung von Spendenquittungen berechtigt.

Aktuelles + Vergangene Termine

30.03.2020 - Kamera-Überwachung installiert
27.02.2020 - Uralte Werbeanzeige von Emil Gundelach aus Mai 1896 aufgetaucht
24.02.2020 - Neue Vitrinen und Röntgenröhren in der Ausstellung ergänzt.
11.10.2019 - Das neue Video-Projekt geht an den Start
11.10.2019 - Das Museum feiert 25-jähriges Bestehen
20.09.2019 - Vortrag von W.Habenicht, Bremen, 400 Jahre Wetterglas (Goethe-Barometer)
08.09.2019 - Wettermuseum / Teileröffnung / Vortrag Ingo Scheidt / Besuch v. Oberbürgermeister v. Suhl, Andrè Knapp.
10.08.2019 - Die neue Website geht Online
30.06.2019 - Das Museum bekommt 2 weitere Videos
30.06.2019 - Das Museum erhält zwei weitere Videoständer.
18.05.2019 - Internationaler Museumstag
24.03.2019 - Volker Gundelach bringt dem Museum diverse Dokumente seines Vaters Emil Gundelach
17.08.2018 - Die Quecksilber-Vakuumpumpe von 1900 kommt restauriert zurück.
30.03.2020 - Kamera-Überwachung installiert

Mit der Erweiterung des Computer-Arbeitsplatzes steht jetzt im ganzen Museumsbereich ein leistungsfähiges WLAN-Netz zur Verfügung. Dies ermöglicht uns jetzt die Erschließung weiterer Nutzanwendungen.

Es sind inzwischen auch mehre Kameras installiert, deren Bilder eine nahezu vollstandige Überwachung aller Museumsbereiche, sowohl tagsüber als auch nachts ermöglichen.

27.02.2020 - Uralte Werbeanzeige von Emil Gundelach aus Mai 1896 aufgetaucht

Die ältesten, noch im Museum vorhandenen Gundelach-Dokumente, bezüglich Röntgenröhren, stammen aus dem Jahre 1905. Was ab Ende 1895 geschah, konnte bislang nur in Bruchstücken zusammengetragen werden.

Erst jetzt, als Siemens die von Gundelach für RGS hergestellte Röhre als Anschauungsmuster nachbaute, haben wir weiter recherchiert und sind in einem Buch von 1931 auf eine Gundelach Werbeanzeige von Mai 1896 gestoßen. Damit ist der beweis erbracht, dass Gundelach seine “Kugel”-Röntgenröhre bereits im März 1896 herstellte und diese Röhre der Vorläufer der Röhren für RGS war.

24.02.2020 - Neue Vitrinen und Röntgenröhren in der Ausstellung ergänzt.

Der Röntgenröhren-Raum erhielt 4 weitere Glas-Vitrinen und eine Vielzahl weiterer alter Röntgen-Röhren, hergestellt von den Firmen Gundelach, Schilling und Machlett, USA. , die ihren Ursprung in Gehlberg haben. Hinzu kamen noch weitere wertvolle Raritäten der Zeit vor 1900. Die Röhren wurden von dem Sammler Udo Radtke aus Gütersloh als Dauer-Leihgabe zur Verfügung gestellt.

Vitrine mit 5 alten Ionen-Röntgenröhren  Vitrine 1

Vitrine 2 mit alten Ionen-Röntgenröhren  Vitrine 2

  Vitrine 3

Vitrine 4  Vitrine 4

Zwei der Vitrinen haben im Oberen Bereich jeweil einen Glasboden, auf denen weitere Raritäten und Dokumente ausgestellt sind, die von oben betrchtet werden können.

11.10.2019 - Das neue Video-Projekt geht an den Start

Auf einem kleinen Touch-Bildschirm sind 6 Videos zur Auswahl abgebildet. Wird eines davon mit dem Finger berührt, so wird das ausgewählte Video per Funk auf einen Großbildschirm übetragen. Die in der Steuereinheit gespeicherten Videos lassen sich jederzeit austauschen.

Auswahl-Icons für Videos  Der Bildschirm

Video-Steuerbox  Die Steuerbox

  Udo Radtke / Martina Schulz

11.10.2019 - Das Museum feiert 25-jähriges Bestehen

25 Jahre Gehlberger Glastradition

Dr. Klaus Irrgang gratuliert der Vereinsvorsitzenden Martina Schulz

Einige Mitglieder des Vereins

20.09.2019 - Vortrag von W.Habenicht, Bremen, 400 Jahre Wetterglas (Goethe-Barometer)
  • 20.09.2019 Sonderveranstaltung 18:00 Vortrag vom Barometerexperten W. Habenicht aus Bremen zum Thema ” 400. Jahrestag des Wetterglases   (Goethe-Barometer)

Vor 400 Jahren, am 20.9.1619, wurde das Wasser-Wetterglas von Ghijsbrecht de Donckere in Gent als Erfindung angemeldet.

Allgemein wird es heute als Goethe-Barometer bezeichnet, obwohl es bereits vor dem Geheimrat im regen Gebrauch war. Zu Ehren dieses Jahrestages fand im Museum (Thür. Museumspark) im OT Gehlberg/Suhl, wo nach dem Kriegsende auch Wettergläser produziert wurden, dazu eine Vortragsveranstaltung statt.

Nach dem Vortrag eröffnete Herr Habenicht aus Bremen das neue Wettermuseum.

Eröffnung Wettermuseum Martina Schulz / W. Habenicht, Bremen

Rechts:  Der Erbauer des Wettermuseums, Dr. Klaus Irrgang.

Pressefotos von Sabine Gottfried 98527 Suhl (17.10.2019)

 

08.09.2019 - Wettermuseum / Teileröffnung / Vortrag Ingo Scheidt / Besuch v. Oberbürgermeister v. Suhl, Andrè Knapp.

08.09.2019 Pünktlich zum Museumstag wurde der überwiegende Teil des neuen Wettermuseum eröffnet. Es sind viele alte Instrumente zur Erfassung des Wetters ausgestellt. Auf etlichen Tafeln ist deren Funktion beschrieben. Darüber hinaus gibt es vielfältige Informationen zum Wetter allgemein.

Ein besonderes Highlight ist die Gewitter-Animation. Gleich beim Betreten des Raumes geraten Sie automatisch in ein schweres Gewitter mit Donner und Blitzen. Kostprobe >> hier

Am Nachmittag hielt Ingo Scheidt einen Vortrag über “Das besondere Gehlberger Wetter”. Der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Vortrag "Besonderheiten des Gehlberger Wetters" von Ingo Scheidt

Andrè Knapp, der Oberbürgermeister von Suhl, besichtigte an diesem Tag ebenfalls die Museen vom Thüringer-Museumspark und machte anschließend einen Rundgang durch Gehlberg.

30.06.2019 - Das Museum bekommt 2 weitere Videos

Für die 2 neuen Video-Ständer stehen jetzt auch 2 neue Videos in jeweils 3 Sprachen zur Verfügung.

“Die Bienen-Belegstelle Gehlberg”

“Röntgenröhren aus Gehlberg”

30.06.2019 - Das Museum erhält zwei weitere Videoständer.

Die Video-Ständer bestehen höhenverstellbaren und schwenkbaren 13″ Farb-Bildschirmen, auf denen Videos zu ausgestellten Themen gezeigt werden. Seitlich befinden sich 3 Start-Tasten für die Auswahl der Sprachen: deutsch, englisch und holländisch.

17.08.2018 - Die Quecksilber-Vakuumpumpe von 1900 kommt restauriert zurück.

Von dieser um 1900 betriebenen Quecksilber-Vakuum-Pumpe war nur noch das Gestell mit der Hebevorrichtung für das Quecksilbergefäß vorhanden. Nun wurden nach alten Vorlagen die glastechnischen Komponenten wieder neu angefertigt.

Rechts im Bild: Volker Gundelach. Sein Urgroßvater, Eugen Gundelach, und sein Onkel Max Gundelach, leiteten um 1900 den Betrieb ihres Vaters Emil Gundelach und bauten hier in Gehlberg ab 1896 die ersten Ionen-Röntgenröhren der Welt.

Menü